Skip to main content

Das Positionspapier ,WohnenPlus‘

WohnenPluszia wohnen plusDurch eine systematische Kooperation der Wohnungswirtschaft mit der Gesundheits- und Sozialwirtschaft kann der Wunsch der allermeisten älteren Menschen erfüllt werden, auch bei körperlichen und geistigen Einschränkungen in der eigenen Wohnung zu bleiben“, davon ist Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann überzeugt.
WohnenPlusZurzeit müssten pflegebedürftige Menschen ohne pflegende Angehörige entgegen ihren Wünschen häufig langfristig in ein Pflegeheim übersiedeln. Dort sei eine Betreuung rund um die Uhr garantiert, die Kosten für die Versicherer seien allerdings ebenso wie die Zuzahlungen der Pflegebedürftigen sehr hoch.

Pflegende Angehörige wiederum müssten häufig hohe Einbußen an Einkommen, Freizeit und teilweise Gesundheit hinnehmen. Unterstützung der Pflegebedürftigen in sozialen Bereichen sei immer noch nicht ausreichend sichergestellt. Ehrenamtliche Unterstützung oder Nachbarschaftshilfe seien bisher nur in zu geringem Ausmaß vorhanden und verliefen kaum in strategischen und organisierten Bahnen.

„Ich freue mich, dass der Zentrale Immobilien Ausschuss, einer der bedeutendsten Interessenverbände der Branche, gerade jetzt das Positionspapier ,WohnenPlus‘ mit vielen Ansätzen zur konkreten Verknüpfung der Wohnungswirtschaft mit der Gesundheits- und Sozialwirtschaft vorgelegt hat“, so Prof. Lohmann, der an diesem ZIA_Wohnen_Plus Positionspapier mitgewirkt hat.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.